Unsere Statuten zum Verein Highlandgames Innerschweiz

I. NAME UND SITZ

Artikel 1 Name

Unter dem Namen “Highland Games Innerschweiz” (Kurz: “HGIS”) besteht seit dem 12. Juni 2011 ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB.

Artikel 2 Sitz

Der Verein hat seinen Sitz in Schwyz.

II. ZWECK

Artikel 3 Zweck

Der Verein setzt sich die Organisation eigener Veranstaltungen – namentlich Highland Games – zum Ziel, fördert den Sport der Highland Games, koordiniert die Aktivitäten der einzelnen Vereins- und Ressortgruppen, pflegt die kulturellen Traditionen Schottlands, unterstützt die Kameradschaft sowie Geselligkeit unter den Mitgliedern und ist parteipolitisch sowie konfessionell neutral.
Die Erbringung von geldwerten Vorteilen durch den Verein zugunsten der Vereinsmitglieder ist ausgeschlossen. Der Verein ist nicht gewinnstrebig.

Artikel 4 Zugehörigkeit

Der Verein kann sich Verbänden und Interessensgemeinschaften anschliessen.

III. MITGLIEDSCHAFT

Artikel 5 Vereinsmitglieder

Dem Verein gehören an:

  1. Aktivmitglieder sind natürliche Personen welche aktiv am Vereinsleben teilnehmen.
  2. Passivmitglieder sind natürliche Personen welche ein spezielles Interesse an den Bestrebungen des Vereins haben und diesen unterstützen.
  3. Ehrenmitglieder sind natürliche Personen die sich um den Verein in besonderer Weise verdient gemacht haben. Aus ihrem Status erwachsen ihnen keinerlei Pflichten.

Artikel 6 Aufnahme

Aufnahmegesuche sind schriftlich an den Präsidenten zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Artikel 7 Ehrenmitgliedschaft

Die Ehrenmitgliedschaft wird auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung verliehen.

Artikel 8 Mutation

Die Änderung der Mitgliedschaft wird auf Antrag durch den Vorstand entschieden.

Artikel 9 Beitrag

Jedes Mitglied hat einen vom Vorstand festgelegten Beitrag zu entrichten. Die Aktivmitglieder haben gemäss Vorgaben des Vorstandes weitere Leistungen zu erbringen.

Artikel 10 Löschung

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

  1. Austritt
  2. Ausschluss
  3. Todesfall

Der Austritt muss schriftlich erklärt werden.
Der Ausschluss kann vom Vorstand ohne Angabe von Gründen gegen jedes Mitglied ausgesprochen werden. Der Beschluss des Ausschlusses wird diesem schriftlich mitgeteilt und gilt sofort. In jedem Fall erfolgt der Ausschluss, wenn ein Mitglied zwei Mal den Beitrag nicht entrichtet hat. Eine Rekursmöglichkeit an die Hauptversammlung besteht nicht.

Artikel 11 Informationspflicht

Alle Mitglieder haben das Recht, durch periodische Berichte über die Angelegenheiten des Vereins informiert und zu den Veranstaltungen des Vereins eingeladen zu werden.

Artikel 12 Haftungsausschluss

Für Ereignisse welche im Zusammenhang mit Vereinsaktivitäten eintreffen, kann der Verein sowie irgendwelche andere Funktionäre nicht haftbar gemacht werden. Die Teilnehmer und Vereinsmitglieder haben sich gegen die Folgen von Unfällen zu versichern.

IV. ORGANE

Artikel 13 Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind:

  1. Die Hauptversammlung
  2. Der Vorstand
  3. Die Rechnungsrevisoren

Artikel 14 ordentliche Hauptversammlung

Die ordentliche Hauptversammlung findet alljährlich innerhalb der ersten sechs Monate des Jahres statt. Die Einladung zur Hauptversammlung erfolgt unter Einhaltung einer Frist von mindestens drei Wochen schriftlich durch den Vorstand unter Angabe der Traktanden. Anträge zuhanden der Hauptversammlung sind spätestens zwei Wochen im Voraus schriftlich an den Präsidenten zu richten.

Artikel 15 Traktanden

Die Aufgaben und Kompetenzen der Hauptversammlung sind:

  1. Genehmigung des Protokolls der letzten Hauptversammlung
  2. Genehmigung des Jahresberichtes des Präsidenten
  3. Genehmigung der Jahresrechnung des Vereins
  4. Genehmigung des Budgets und Festsetzung der Finanzkompetenz des Vorstandes
  5. Genehmigung des Jahresprogrammes
  6. Wahl des Präsidenten
  7. Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder
  8. Wahl der Revisoren
  9. Ehrungen
  10. Statutenänderungen
  11. Anträge
  12. Verschiedenes

Artikel 16 Abstimmung

Beschlüsse an der Hauptversammlung werden in offener Abstimmung mit einfachem Mehr gefasst. Die Abstimmung erfolgt nur dann geheim, wenn dies ausdrücklich von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder verlangt wird. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident keinen Stichentscheid. Alle anwesenden Aktivmitglieder und Ehrenmitglieder haben das gleiche Stimmrecht. Alle übrigen Mitglieder haben kein Stimmrecht. Die Kumulation und Vertretung einzelner Stimmen ist nicht zulässig. Bei der Beschlussfassung über die Dechargen, über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen ihm und dem Verein, ist das betroffene Mitglied vom Stimmrecht ausgeschlossen.

Artikel 17 ausserordentliche Hauptversammlung

Eine ausserordentliche Hauptversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes, auf Antrag von mindestens einem Fünftel der Mitglieder oder auf Antrag der Revisoren einzuberufen. Die Einladung hat drei Wochen vor der Versammlung unter Angabe der Traktanden zu erfolgen.
Vorstand.

Artikel 18 Vorstandsmitglieder

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  1. Präsident
  2. Vizepräsident
  3. Aktuar
  4. Kassier

Zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins können weitere Personen in den Vorstand gewählt werden. Die Wahl erfolgt funktionsgebunden.

Artikel 19 Konstitution

Eine Ämterkumulation ist zulässig. Der Vorstand besteht jedoch aus mindestens zwei Mitgliedern und wird von der Hauptversammlung auf eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Er konstituiert sich selbst.

Artikel 20 Nachfolge

Scheiden Vorstandsmitglieder während der Amtsdauer aus, ergänzt sich der Vorstand von selbst. Solche Wahlen sind an der nächsten Hauptversammlung zur Bestätigung vorzulegen.

Artikel 21 Einberufung

Der Vorstand wird einberufen auf Antrag des Präsidenten oder auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident keinen Stichentscheid. Der Vorstand ist berechtigt Geschäfte auf dem Zirkulationsweg zu erledigen.

Artikel 22 Organigramm

Auf Antrag des Vorstands können durch die Hauptversammlung weitere Vereins- und Ressortgruppen gebildet werden.

Artikel 23 Befugnisse

Dem Vorstand stehen grundsätzlich alle Befugnisse zu, welche nicht ausdrücklich der Hauptversammlung vorbehalten sind.

Artikel 24 Zeichnungsrecht

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Er zeichnet kollektiv zu zweien. Für Geldkonten zeichnet der Kassier einzeln.
Die Rechnungsrevisoren.

Artikel 25 Revisoren

Die zwei Rechnungsrevisoren prüfen die vom Kassier abgelegten Rechnungen und den Vereinsvermögensbestand. Sie erstellen zuhanden der Hauptversammlung einen Revisionsbericht. Die Rechnungsrevisoren werden an der Hauptversammlung gewählt. Sie müssen nicht Mitglied des Vereins sein.
Vereinsvermögen.

Artikel 26 Vermögen

Das Vermögen des Vereins bildet sich aus den Mitgliederbeiträgen, Überschüssen der Betriebsrechnung, Spenden, Subventionen, Zuwendungen aller Art und Erlös aus Dienstleistungen.

Artikel 27 Finanzhaftung

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder für die Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen. Mitglieder, deren Mitgliedschaft vor einer allfälligen Auflösung des Vereins erlischt, haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

Artikel 28 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen. Auf den 31. Dezember wird die Jahresrechnung abgeschlossen und ein Inventar erstellt.

V. STATUTENÄNDERUNG UND AUFLÖSUNG

Artikel 29 Statutenänderung

Für die Statutenänderung ist die Anwesenheit von mindestens drei Vierteln aller Aktivmitglieder erforderlich. Für die Annahme eines solchen Antrages ist Dreiviertel-Mehrheit notwendig. Erreicht die Zahl der Stimmberechtigten die erforderliche Wähleranzahl nicht, so ist innerhalb von sechs Wochen eine zweite Hauptversammlung mit den gleichen Traktanden einzuberufen. Diese ist beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der Mitglieder.

Artikel 30 Auflösung

Im Falle der Auflösung des Vereins bestimmt die Hauptversammlung über die Aufteilung des Liquidationserlöses. Für die Annahme eines solchen Antrages ist Dreiviertel-Mehrheit notwendig.
Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 12. Juni 2011 in Wangen SZ genehmigt.